Diekmann, Böhmermann, Erdogan: Sind nun alle verrückt geworden ?

Kai Diekmann, Ex-"Bild"-Chef und als solcher sich selbst nie exzentrisch genug, hatte nun die famose Idee, ein Interview mit Jan Böhmermann zu faken, obwohl er wissen musste, dass dies den Moderator in zusätzliche Schwierigkeiten bringen würde. Polizeischutz, Anklage, diplomatische Verwicklungen  - offenbar reicht das alles Diekmann nicht. Er setzt noch einen drauf, um zu zeigen, wie unglaublich witzig er ist. Die "Bild"-Zeitung und mit ihr Kai Diekmann, wir müssen sie uns wohl wie einen Karnevalswagen vorstellen.

 

Böhmermann dagegen, der so gerne Harald Schmidt wäre und es nie sein wird, hat die Kontrolle über seinen eigenen Coup verloren. Einen Jux wollte er sich machen, nun ist eine Staatsaffäre daraus geworden. Frage: Hätte dem Buben nicht jemand sagen können, dass auch Satire nicht alles darf (entgegen dem klassischen und klassisch falschen Tucholsky-Zitat) ? Und dass eine Beleidigung in Anführungszeichen eine Beleidigung bleibt ?

 

Die armseligste Rolle freilich spielt Erdogan. Auf welchem Stern lebt der Mann eigentlich? Und vor allem: zu welcher Zeit? Hochmittelalter oder noch weiter zurück? Da heißt es immer: Narzisstisch Verletzte seien nicht gefährlich in hohen Staatsämtern. Der türkische Präsident widerlegt den Satz gerade. Wie er das freilich macht, ohne einen Hauch Selbstironie und Selbstdistanz, ohne Grandezza und Eleganz, dafür im Wahn, Europa mal kurz nach seiner Uraltpfeife tanzen zu lassen, das macht ihm so schnell keiner nach!

 

Deshalb: Köln, Mainz, Dinslaken: Gebts ihm halt endlich einen Karnevalsorden ! Er hat ihn sich redlich verdient !

Kommentar schreiben

Kommentare: 0